Interimsorgel

Stand Juni 2020

Seit Oktober 2017 ist die Hauptorgel der Stadtkirche in Wermelskirchen nicht mehr benutzbar.

Nach einem ursprünglichen Renovierungs- und Erweiterungsangebot aus dem Jahr 2016, liegen seit 2018 immer wieder modifizierte Konzepte vor, die eine schlüssige Gehäusegestaltung und eine moderne Steuertechnik etc. miteinbeziehen (KLICK hier!). Hierüber wurde im April 2019 vom Presbyterium in zukunftsorientierter Form beschlossen. Im Oktober 2020 wurde ein vorgelegtes Angebot beschlossen.

Was die Orgelmusik betrifft, hat das neue Presbyterium Anfang Juni 2020 den Beschluss gefasst, eine elektronische Interimsorgel anzuschaffen und bis zur bis zur Fertigstellung der Hauptorgel zu nutzen. Im Vorfeld hatte sich in den Gremien über Jahre keine Mehrheit für eine Zwischenlösung mit Hilfe einer kleinen Pfeifenorgel gefunden. Das Elektronium wird zusätzlich intensiv als Chororgel benutzt.

Angeschafft wurde ein gebrauchtes Digitalinstrument mit 55 Registern, drei Manualen und Pedal. Die Größe der Interimsorgel wurde bewusst so ausgewählt, dass damit alle wichtigen Übe- und Vortragssituationen für eine breite Palette an Musikstilen dargestellt werden können. Sie dient auch vorbereitend der Schulung der Arbeit auf der späteren Hauptorgel. Am 7.6.2020, pünktlich zum ersten Präsensgottesdienst, konnte das Instrument in Betrieb genommen werden.

Eine Besonderheit dieses digitalen Klangerzeugers ist, dass es sich nicht um einen Sampler handelt, der lediglich aufgenomme Klänge reproduziert. Stattdessen wurden alle Klangfarben selbst definiert und auf das gewünschte Klangkonzept und den Raum abgestimmt.

Im Sommer 2021 wurde ein mehrkanaliges Abstrahlungssystem installiert, das nun erstmalig erlaubt, eine raumbezogene Klanglichkeit zu erzeugen. Das installierte System ist jetzt in der Lage, einen vorausschauenden Eindruck zu vermitteln, wie die geplante Pfeifenorgel einmal klingen soll. Wir nutzen die Abstrahlung in allen Gottesdiensten und auch konzertant. 

 

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.