Virtuelles Gemeindeliedersingen

Aktualisiert am 26.05.2020

Da ist nun unser erster „virtueller Gemeindegesang“! Ein herzliches Dankeschön an alle, die mitgemacht haben!!

Seit dem Anbeginn der Christenheit sind christliche Gemeinden singende Gemeinden. Schon im jüdischen Ritus ist die reiche Verwendung von Stimmen und Instrumenten überliefert und findet ihren Niederschlag in Psalmen und anderen biblischen Texten. Wort und Musik sind Partner der Verkündigung und lobpreisender Ausdruck aller Gläubigen.

Unsere Pfarrerin erzählte, man hätte nun den Gemeindegesang mit Masken einmal ausprobiert. Das habe zwar keine rechte Freude bereitet, aber gar nicht zu singen, das wäre eben auch nichts. Recht hat sie. Also habe ich darüber nachgedacht, wie man alleine und doch zusammen im Onlinegottesdienst oder einfach nur für sich zur Freude singen könnte.

Dieser Weg ist in Zeiten von Covid19 wohl eher digital und wird es vielleicht auch noch eine längere Zeit bleiben. Also, ran an die Mikrophone! (Ich will dem HERRN singen, daß er so wohl an mir tut (Ps 13,6)).

Wie geht es? Zuerst spiele ich ein Lied mit der Orgel ein, stelle es hier ein und schon können viele Menschen dazu singen, sich aufnehmen und mir das Ergebnis zuschicken. Per Mehrspurtechnik wird alles von unserem „Tonmeister“ Jens zusammengemischt, damit alle Stimmen auf der Aufnahme gleich laut klingen und der Eindruck eines Gemeindegesanges entsteht. Die gemischte Aufnahme geht dann weiter an das „Filmteam“ und wird in den Gottesdienst hineinkopiert.

Das Rezept, wie man den Umgang mit der Technik seines Handys ausprobieren kann und die Lieder findet ihr weiter unten.

Mitmachen kann beim virtuellen, einstimmigen Gemeindeliedereinsingen generell jeder, der in der Lage ist, ein eigenes Aufnahmegerät (z.B. Smartphone zu bedienen). Und das können ja fast alle heutzutage. Vielleicht haben wir am 24.5.2020 schon eine Premiere im Online-Gottesdienst?

 

Am 10.05.2020 gab es die erste Aufnahmesession mit einigen Testpersonen. Es klappte super!

          

Wie erstelle ich eine Aufnahme?

  • Noten und Texte vom jeweiligen Gemeindelied habe ich unten eingestellt.
  • Du benötigst einen Computer oder Handy mit Kopfhörer, mit dem Du die Übedatei abspielen kannst.
  • Du benötigst parallel dazu ein Aufnahmemedium, mit dem du dich aufzeichnen kannst. (z.B  PC, Handy, Diktaphon).
  • Du suchst dir auf deinem Gerät das Aufnahmeprogramm (Recorder.)
  • Wenn du dich aufnimmst, spiele dabei die Übedatei über Kopfhörer so ab, dass man sie auf der Aufnahme später nicht hört (wichtig!).
  • Dann musst du dazu Singen. Nicht freihändig, sondern genau im Takt, sonst passt die Musik nicht übereinander.
  • Du sprichst harte Konsonanten (T, K), speziell am Strophen- oder Liedende bitte nur ganz leise oder gar nicht ab. Die müssen sonst später rausgeschnitten oder geradegerückt werden.
  • Du schneidest die Aufnahmen nicht, das wir beim Mix erledigt.
    Sonst fehlen eventuell Teile vom Anfang oder Ende.

  • Du prüfst deine erste Aufnahme und erschrickst…  
  • Du trainierst fleißig und machst eine erneute Aufnahme deiner Liedstimme. Dann wird es klappen!
  • WICHTIG: Du speicherst die Datei bitte immer in der folgenden Weise ab und ersparst mir damit viel Arbeit bei der Zuordnung:
    EG<Leerzeichen>XXX<LEERZEICHEN> eigener Name<Leerzeichen>_Nr
    Beispiel: „EG 501 Peter_1.MP3“.
  • Du verwendest 48 kHz als Samplingrate (gilt nur für PC).
    Bei den Handyapps ist das meistens nicht einstellbar.
  • Die beste Aufnahme Deines Gesangs schickst du an (jbenedix@outlook.de) oder auch als Whats-App an Jutta Benedix (0160/8857896).
  • Bitte beachtet die jeweils angegebenen Abgabetermine für Eure Aufnahmen.
  • Es genügt eine einzige Aufnahme beim Gemeindelied.

______________________________________________________________

Projekt: Mitwirkung im Gottesdienst am Pfingstsonntag

Virtuelles Gemeindelied EG 501, 1-3, „Wie lieblich ist der Maien“

Das Projekt „virtuelles Gemeindelied EG 501,“Wie lieblich ist der Maien“ ist abgeschlossen.


Wie lieblich ist der Maien aus lauter Gottesgüt,
des sich die Menschen freuen,
weil alles grünt und blüht!
Die Tier sieht man jetzt springen
mit Lust auf grüner Weid,
die Vöglein hört man singen,
die loben Gott mit Freud.
2. Herr, dir sei Lob und Ehre

für solche Gaben Dein.

Die Blüt zur Frucht vermehre,

lass sie ersprießlich sein.

Es steht in Deinen Händen,

Dein Macht und Güt ist groß,

drum wollst Du von uns wenden

Mehltau, Frost, Reif und Schloss.
3. Herr, lass die Sonne blicken

ins finstre Herze mein,

damit sich’s möge schicken,

fröhlich im Geist zu sein,

die größte Lust zu haben

allein an Deinem Wort,

das mich im Kreuz kann laben

und weist des Himmels Pfort.
………………………………………………………………………………………………………………………………….

Viel Spaß beim Üben und Einsingen wünscht Euch Euer Kantor,

Andreas Pumpa

 

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.