Englische Peter Conacher Orgel von 1906

DSCI0118Wie mit Presbyteriumsmitteilung vom September 2015 bereits bekannt gemacht, besitzt die Stadtkirchengemeinde eine historische, aus England importierte Peter Conacher-Orgel von 1906. Das Instrument ist zur Zeit in den Räumen der Gemeinde eingelagert.

Mit Beschluss des Presbyteriums vom Juni 2016 ist der Startpunkt gesetzt worden, das historische Instrument wieder in Betrieb zu nehmen. Die Conacher Orgel wird bald in der Stadtkirche gemeinsam mit der vorhandenen Peter-Orgel erklingen. Um dieses Ziel zu realisieren, sind noch eine Reihe von Fundraisingprojekten geplant, die nun vorbereitet werden wollen.

10431480_10207566269257420_3789867379470785654_nUnsere Conacher-Orgel stammt aus der St. Luke’s Church, Winnington. Die Kirche ist 1897 eingeweiht worden. Der Einbau der Conacherorgel erfolgte 1906.

2013 beschloss die Gemeinde St. Luke, das Kirchengebäude aufgrund des schlechten Zustandes abzureißen, um eine neue Kirche an derselben Stelle zu errichten. Im August 2015 wurde die wertvolle Conacher-Orgel im letzt-möglichen Moment ausgebaut und nach Deutschland verbracht. Als Abrisstermin für die Kirche war bereits der Folgemonat angesetzt worden.

Peter Conacher wurde in Schottland im Jahr 1823 geboren. In dieser Zeit gab es nur wenige Orgeln in Schottland und somit wenige Möglichkeiten um im Orgelbau Karriere zu machen. Für seine Ausbildung als Orgelbauer ging Peter Conacher deshalb nach Leipzig. Nach seiner Rückkehr nach England arbeitete er bei Hill & Sons und Walker & Sons.

Die Firma Walker & Sons sandte Conacher nach Huddersfield, um in der Highfield Kapelle eine neue Orgel zu bauen. Hier sah Conacher die Möglichkeit, seine eigene Firma in einem Gebiet des schnellen Wachstums aufzubauen. Peter Conacher begann 1854 sein Unternehmen zusammen mit einem Partner namens Brown aufzubauen. Brown ging allerdings schnell nach London zurück. Mit der Hilfe eines neuen Partners, Joseph H. Hebblethwaite (eine lokaler Gentleman und Musik-Liebhaber) und mit dessen finanzieller Unterstützung baute Conacher eine neue Fabrik in der George Street auf. Diese war mit einer kleinen Dampfmaschine, die eine Kreissäge antrieb, ausgestattet.

Nach dem Tod von Herrn Hebblethwaite baute Conacher in Zusammenarbeit mit seinem Bruder eine Orgel für die Yorkshire Ausstellung von 1866. Dieses Instrument wurde mit einer Medaille ausgezeichnet und an die Pfarrkirche in Huddersfield verkauft.

Im Jahr 1873 wurden die Spring-Orgelwerke eröffnet. Dort bauten etwa achtzig Handwerker bis zu dreißig große Orgeln im Jahr. Auch Conachers Sohn Joseph machte die Ausbildung als Orgelbauer in Frankreich und schloss sich danach der Firma seines Vaters an. 1910 erlitt die Firma einen schweren Rückschlag durch einen Brand.

Die Wirtschaftskrise und der Zweite Weltkrieg folgten, und viele der britischen alteingesessenen Orgelbaufirmen mussten geschlossen werden. Heute konzentriert sich die Firma auf die hohe Kunst der Konservierung und Restaurierung von Orgeln, Harmonien und Schilf Orgeln aller Marken.

Disposition der Conacher Orgel am 13.07.2015, Standort: St. Luke’s Church

Great

Swell

Pedal

Open Diapason 8‘

Open Diapason 8‘

Bourdon 16‘

Viola 8‘

Bourdon 16‘

Bass Flute 8‘

Dulciana 8‘

Stopped Diapason 8‘

Open Diapason 16‘

Clarabella 8‘

Salicional 8‘

Harmonic Flute 4‘

Voix Celestes 8‘

COUPLERS:

Principal 4‘

Principal 4‘

Swell/Pedal

Twelfth 2 2/3‘

Flute 4‘

Swell/Great

Fifteenth 2‘

Mixture 3 Ranks

Great/Pedal

Trumpet 8‘

Cornopean 8‘

Clarinet 8‘

Oboe 8‘

Tremulant

 

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.